Trüffelomlett

Das Weihnachts-Wunder der schwarzen Trüffel

Omelette, noch im EiFür zwei Personen

Für das Omelett:

1 schwarze Trüffel mittelgroß,
4 Eier von glücklichen Hühnern,
Salz, Pfeffer aus der Mühle, gutes Olivenöl.

Für die Pasta: Spaghetti oder Fettucine (schmale Bandnudeln), Parmesan

Ein Wunder! Sie können ein Trüffelomelett machen, ohne auch nur ein Milligramm von der Trüffel zu verbrauchen. Falls Sie also nicht in zweifelhaften Derivate oder bergeweise Süß- und Knabberkram investiert haben, dürfte für die obigen Zutaten noch etwas übrig sein. Wobei Sie allein über die Größe der Trüffel entscheiden können. Im Gegensatz zu manch anderen Zutaten gilt hier die Regel: mehr bringt mehr.

Nun zum Wunder. Sie legen die mit einer weichen Bürste gereinigte Trüffel einfach mit den Eiern zusammen 24 Stunden in ein kleines luftdichtes Behältnis. Eier lieben Trüffeln und nehmen durch die Schale ihren Geschmack an. Voilà. Dann machen Sie am nächsten Tag ein schönes Trüffel-Omelett. Den Skeptikern sei gesagt, dass man natürlich von der Trüffel etwas über das fertige Omelett hobeln kann. Dann ist es aber kein richtiges Wunder mehr.

Mit dem Rest machen Sie zwei Portionen Trüffelnudeln, indem Sie ihn über die fertigen Nudeln hobeln und Parmesan darüber reiben. Das ist dann wie Weihnachten: wunderbar.

Guten Appetit.

 

'Lukullino - Rezepte'

 

'Lukullino - Küchengeräte'

'Lukullino - Lebensmittel'

'Lukullino - Restaurant-Tipps'

 

 


Seitenanfang