Lakritz auf Safran-Risotto

Lakritz auf Safran-RisottoKlar, das weiß man, Safran sind die Blütenfäden einer bestimmen Krokusart, Risotto ist ein typisch italienisches Reisgericht, Lakritz ist schwarz und wird aus Süßholz gewonnen. Meistens schmeckt er süß. Aber diese Einschränkung hat der Lakritz wirklich nicht verdient. Denn in ihm schmeckt mehr als man ahnt. Probieren geht also mal wieder über studieren. Eins vorneweg: Bitte keine süßen Lakritz-Rollen oder ähnlichen Konfekt verwenden. Für dieses Rezept kommen nur die schwarzen Lakritzstangen ohne Zuckerzusätze und andere Würzungen in Frage. Problemlos gibt es sie bei Kadó, dem Lakritzfachgeschäft in Berlin Kreuzberg, www.kado.de.

Für 4 Personen:
300 gr Risotto-Reis, z.B. Arborio o. Carnaroli
4 Tl Lakritz zu Pulver geraspelt
1 Glas Weißwein, Olivenöl,
1 gehackte mittlere Zwiebel
1 Tl Safranfäden
0,75 l Hühnerbrühe, wenn aus Dose oder Glas dann vorsichtig mit Salz
75 gr. Butter, 1 Prise Zucker, Salz
2 El geriebener Parmesan<7p>

Feingehackte Zwiebel in Olivenöl anschwitzen, Reis zugeben und glasig dünsten, Weißwein angießen und einkochen lassen, Safranfäden zugeben und dann nach und nach die heiße Hühnerbrühe einrühren. Solange unter rühren leicht kochen bis der Reis noch so eben bissfest ist. Mit Zucker und Salz abschmecken. Butter einrühren, den Parmesan unterheben. Fertig. Auf den Tellern anrichten und ganz zum Schluss den pulverig geraspelten Lakritz darüber streuen. Lassen Sie sich überraschen und guten Appetit.

 

'Lukullino - Rezepte'

 

'Lukullino - Küchengeräte'

'Lukullino - Lebensmittel'

'Lukullino - Restaurant-Tipps'

 

 


Seitenanfang