Pfifferlinge

geschmort mit Speck!

PfifferlingePfifferlinge, Pfefferlinge oder Reherl (aber dann bitte mit gerolltem Rrrrrr) haben wir als Kinder während des Urlaubs im Bayrischen Wald gesucht, geputzt, in der Pfanne geschmort und gegessen. Also, alle haben sie gegessen bis auf meinen Bruder Martin. Konsequent blieb er bei seiner Ablehnung mit einem fast trotzigen „mag ich nicht“. Aber geschaut hat er schon mit großen Augen. Und irgendwann kam es dann heraus. Von wegen mag ich nicht. „Einer muss doch die Feuerwehr rufen, wenn ihr alle vergiftet seid...“ Das war seine große Aufgabe, für die er bereit war zu verzichten. Aber zum Glück haben wir seine Hilfe nie gebraucht. War ja eigentlich auch klar, denn Pfifferlinge sind nun wirklich nicht mit anderen Pilzen zu verwechseln. Wir stiefelten durch den Wald mit Messer und Bastkorb und haben sie gefunden. In der Erinnerung waschkörbeweise Pfifferlinge, aber wohl nur in der Erinnerung. Das Rezept unserer bayrischen Zimmerwirtin jedenfalls war ebenso einfach wie genial und vor allem unvergesslich.

PfifferlingeGeschmorte Pfifferlinge mit Speck.
Für je zwei Personen 300 gr frische Pfifferlinge,
50 gr durchwachsenen Speck geräuchert,
1 El Butter, 2 Schalotten oder kleine Zwiebeln,
1 kl Glas heiße Brühe, na gut wegen der geringen Menge Würfel oder Pulver,
viel frische Petersilie, Salz und Pfeffer,
ein paar Spritzer Zitronensaft.

Pilze mit dem Messer von Erdresten und schlechten Stellen befreien. Und dann in der Salatschleuder waschen. Beim Waschen wirklich nur kurz im Korb in der mit Wasser gefüllten Schleuder schwenken, den Korb langsam wieder herausheben, damit Wasser und Sand gut ablaufen können. Wasser abgießen, Korb wieder einsetzen und trocken schleudern. Butter im Topf zerlassen, gewürfelten Speck zugeben, anbraten. Zwiebeln fein hacken und andünsten. Pfifferlinge zugeben und bei guter Hitze kurz anschmoren. Nach 2 Minuten Brühe zugeben herunterschalten und noch mal 2 Minuten gar ziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer und ein paar Spritzern Zitronensaft abschmecken. Mit der gehackten Petersilie bestreut servieren. Prima auch als Sauce zu Nudeln oder Risotto, dann etwas mehr Brühe und Butter, damit das ganze nicht zu trocken wird.

Guten Appetit.

 

'Lukullino - Rezepte'

 

'Lukullino - Küchengeräte'

'Lukullino - Lebensmittel'

'Lukullino - Restaurant-Tipps'

 

 


Seitenanfang