Frischer Bärlauch und Rigatoni

Mehr Frühling geht nicht

Frischer Bärlauch und RigatoniEs gibt sie noch, die saisonalen und regionalen Lebensmittel. Dazu gehört von April bis Mai der zartgrüne Bärlauch. Eigentlich ein Gemüse, manche zählen ihn auch zu den Kräutern. Er ist mit Zwiebeln und Knoblauch verwandt. Man kann auch sagen, der Bärlauch ist der Knoblauch für Einsteiger. Sein zartes und zugleich kräftiges Aroma erinnert in der Tat an den Schrecken der Vampire. Je mehr man ihn erhitzt, desto weniger bleibt von dem dafür verantwortliche Allicin übrig. Es empfiehlt sich also aus kulinarischen Gründen, die klein geschnittenen Blätter erst kurz vor dem Servieren zuzufügen. Zum Bespiel zu Rigatoni mit Speck:

Viel braucht man für 2 Personen nicht dazu:

Nudeln,
100 gr durchwachsenen Speck, fein gewürfelt,
1-2 Zwiebeln,
1 Bund Bärlauch,
Olivenöl,
geriebenen Grana Padano oder Parmesan,
Salz und Pfeffer.

Speck in Olivenöl auslassen, geschnittene Zwiebelringe zugeben und weich dünsten. Rigatoni bissfest kochen, abgießen und dabei eine halbe Tasse Nudelwasser auffangen. Nudeln und das Nudelwasser zu der Speckmischung in die Pfanne geben, umrühren. Erst jetzt den klein geschnittenen Bärlauch dazu und kurz unterheben.Auf die Teller verteilen und mit dem Käse bestreuen. Wenn nötig noch mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Ja, so einfach geht Frühlingsküche. Kleiner Tipp: Bärlauch-Pesto, oder Bärlauch-Suppe...!

Guten Appetit

 

'Lukullino - Rezepte'

 

'Lukullino - Küchengeräte'

'Lukullino - Lebensmittel'

'Lukullino - Restaurant-Tipps'

 

 


Seitenanfang