Klein aber fein: Räucherlachs häppchenweise

RäucherlachsMit den Fingern zu essen ist unüblich geworden. Es sei denn, wir genießen Fingerfood, kleine Häppchen mit ausgesuchten Leckereien. Also probieren Sie doch mal die folgenden drei Variationen von geräuchertem Lachs. 1. Wildlachs, 2. Norwegischer Lachs und 3. Stremellachs, der im Unterschied zu den beiden ersteren nicht kalt bei 35 Grad sondern warm bei 80 Grad geräuchert wird.

Pro Person je zwei Scheiben vom kalt geräucherten und 50 gr Stremellachs am Stück. Die Scheiben schneiden Sie in längliche Rechtecke von ca. 6 cm Breite. Die Abschnitte für Spaghetti mit Lachs verwenden. Den Stremellachs von der Haut befreien und die dunkle Schicht unter der Haut ablösen. Anschließend in 2-3 cm große Würfel schneiden. Jetzt brauchen Sie noch streichholzdünne Stifte von Paprika, Lauchzwiebeln und Gewürzgurken, ein paar Scheiben von Radieschen und großen Kapern. Und Holzspießchen. Auf die Lachsscheiben legen Sie nun einige Gemüse-Stifte und wickeln sie vorsichtig zu kleinen Röllchen, die dann in der Mitte in je zwei 3 cm breit Röllchen geschnitten werden. Wer mag, kann die Lachsscheiben vor dem belegen noch mit Meerrettichcreme oder süßem Senf bestreichen, oder was immer gerade da ist. Auf die Würfel vom Stremellachs legen Sie je eine in Form geschnittene Scheibe Radieschen und eine Kapernscheibe. Soweit sozusagen die Grundausstattung, die Sie natürlich ganz nach Phantasie und Geschmack variieren können.

Guten Appetit!

 

'Lukullino - Rezepte'

 

'Lukullino - Küchengeräte'

'Lukullino - Lebensmittel'

'Lukullino - Restaurant-Tipps'

 

 


Seitenanfang