Das Schneidebrett aus Holz

Lukullinos Küchengeräte - Das Schneidebrett aus HolzOhne ein gutes Schneidebrett geht in der Küche gar nichts. Die Frage ist nur, aus welchem Material sollte es sein. Fast ist es so wie mit der Frage nach der Ersterscheinung von Huhn oder Ei. Bei genauerer Betrachtung und langfristiger Nutzung liegt aber das Holz eindeutig vorne. Vorausgesetzt es ist ein gut verarbeitetes Stück, was gutes Holz und dauerhafte Verleimung erforderlich macht. Das hat wie so oft natürlich seinen Preis. Aber wie so oft ist auch in diesem falle das Geld gut angelegt. Das hier gezeigte Brett ist über zwanzig Jahre alt. Schön, es sieht nicht mehr aus wie neu. Abnutzungsspuren gehören wie im richtigen Leben halt dazu. Holz ist pflegeleicht, Messer schonend und kann sogar antiseptisch wirken, was einen gewissen Hygienevorteil mit sich bringt. Hauptsache, es wird nach jedem Gebrauch mit warmem Wasser gründlich gereinigt und abgetrocknet. Gelegentliches Abwischen mit einer verdünnten Essiglösung kann auch nicht schaden, weil es dem Entstehen von Gerüchen vorbeugt. Und wenn die Messerspuren zu tief sind, gibt’s nur eins: sorgfältig abschleifen, erst mit grobkörnigen Papier und dann noch mal mit feinem. Je mehr Geduld und Sorgfalt hierbei aufgewendet wird desto glatter wird die Oberfläche und Sie machen wieder einen guten Schnitt.

 

'Lukullino - Küchengeräte'

 

'Lukullino - Rezepte'

'Lukullino - Lebensmittel'

'Lukullino - Restaurant-Tipps'

 

 


Seitenanfang