Zitronenpresse:

Lukullinos Küchengeräte - Zitronenpresse: saftig, praktisch, gutsaftig, praktisch, gut

Auf dem Wochenmarkt wird gelegentlich eine merkwürdige Apparatur zum Entsaften von Zitronen angeboten und sogar auch gekauft. Ein kleiner offener Metall-Zylinder, den man in die Zitrone steckt, heftig drückt und dann den Saft mehr oder weniger gut aus der Zitrone pressen kann. Fragt sich nur, wo er bleibt. Wie gesagt merkwürdig und keineswegs alternativlos. Es gibt nämlich die hier abgebildete Zitronenpresse. Ebenfalls aus Metall und bestehend aus zwei Teilen: Auffangbehälter unten und oben drauf die eigentlichen Presse. Nicht weiter erklärungsbedürftig, auch für Männer zu verstehen und zu bedienen - sollte ein Scherz sein. Edelstahl ist das Material der Wahl. Formstabil, nahezu unbegrenzt haltbar und einfach unter fließendem heißem Wasser zu reinigen, spülmaschinenfest sowieso. Heißt wie gesagt Zitronenpresse, ist aber auch für Limetten, die etwas sanfteren Verwandten der Zitrone, bestens geeignet. Wer keinen Essig verträgt, muss nicht länger auf die Vinaigrette verzichten. Wer nur den Saft einer halben Zitrone braucht, kann die andere Hälfte einfach auf einen kleinen Teller legen und im Kühlschrank ein paar (maximal) Tage aufheben. Die Schale selbst bleibt unbeschädigt und lässt sich wunderbar nutzen, um einige Zitronenzesten (in dünnen Streifen abgehobelte Schale) zu gewinnen, die sich als Aromageber äußerst vielfältig verwenden lassen. Das Wichtigste zum Schluss: Biozitronen natürlich.

 

'Lukullino - Küchengeräte'

 

'Lukullino - Rezepte'

'Lukullino - Lebensmittel'

'Lukullino - Restaurant-Tipps'

 

 


Seitenanfang